Eimsbütteler Turnverband e. V.
Bundesstraße 96
20144 Hamburg
E-Mail info@etv-hamburg.de
Telefon +49 (0) 40 4017690
Kursanmeldungs-Hotline +49 (0) 40 40176990
Fax +49 (0) 40 40176969
Mo-Fr 8:30-22:30 Uhr
Sa-So 9-19:30 Uhr
Zurück
BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB
14. Juli 2021

Rist Wedel kommt zum Derby: Knallerstart in die neue Saison für ETV-Basketballer

Mehr geht nicht: Mit einem echten Knaller starten die Herren des Eimsbütteler Turnverbandes in die Saison 2021/2022 in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB Nord. Niemand anderes als der Lokalrivale SC Rist Wedel wird zum Auftakt am Sonntag, den 26. September 2021 um 17 Uhr in der Sporthalle Wandsbek vorspielen. Eine Woche später, am 3. Oktober zur gleichen Uhrzeit, folgt am zweiten Spieltag eine weitere Heimpartie gegen die Iserlohn Kangaroos auf das Team von Headcoach Sükran Gencay. Die ETV-Saison endet planmäßig am 19. März 2022 mit dem Gastspiel der WWU Baskets Münster in Hamburg (den gesamten Spielplan der ProB gibt es unter https://www.2basketballbundesliga.de/spielplaene-prob)

„Uns ist der Gegner eigentlich erst mal egal. Aber es ist schon toll, direkt mit einem Derby zu starten. Wir hoffen natürlich auf ein volles Haus und die Unterstützung unserer Fans“, kommentierte Gencay den Spielplan. Bereits in der vergangenen Spielzeit, der ProB-Premierensaison für den ETV, hieß der erste Gegner der Eimsbütteler Rist Wedel – allerdings nach zwei coronabedingten Spielausfällen zuvor. In der Steinberghalle gelang ein vielumjubeltes 91:88 nach Verlängerung, dem später ein 110:98-Heimsieg folgen sollte – zwei von nur vier Saisonerfolgen insgesamt. Der SC Rist beendete die abgelaufene Saison als Drittletzter zwei Plätze vor dem ETV, in die neue starten die Schleswig-Holsteiner mit einem neuen Trainer. Stephan Blode beerbte als Headcoach Benka Barloschky, der künftig nur noch für Kooperationspartner Hamburg Towers im Einsatz sein wird.

 

Wann bei den Eimsbüttelern, die nach wie vor auf Sponsorensuche sind, der Kartenvorverkauf startet, ist noch unklar. Für die Partien in der Sporthalle Wandsbek rechnen die Verantwortlichen unter den jetzigen Coronabedingungen mit bis zu 1000 Zuschauerplätzen.

Datenschutz

Diese Website benötigt Cookies. Einige von ihnen sind essenziell, während andere helfen, diese Website zu verbessern und spezielle Services ermöglichen. Diese Website verwendet keine Marketing-Cookies.